Sito in italiano
Ski alpin
Skilanglauf
Winterwandern
Eisanlagen im Park

Wandern an der frischen Winterluft


Wanderung über den Eggerberg: Bergbauernheimat im Winter
Ausgangspunkt: Mittelschule in Welsberg 1087m
Streckenlänge: ca. 8 km
Gehzeit: ca. 2 ½ Std.
Schwierigkeit: leicht - mittel
Höhenunterschied: 320m
Rückkehr: von Niederdorf mit Bahn

Vom Parkplatz des Schulzentrums in Welsberg 1087m auf dem Schlossweg weiter, nach dem Bauernhof rechts, stets der Beschilderung „Eggerberg/Niederdorf“ „Nr. 45“ folgend. Einzelne Bauernhöfe am Wegesrand, steile Wiesenhänge und schmale Stege lassen erahnen, was es heißt, über Jahrhunderte hinweg unter solchen Bedingungen einen Bauernhof zu bewirtschaften. Nach ca. einer Stunde gelangen wir zum höchsten und schönsten Punkt, zur sog. „Aussichtswarte“ 1460m, über das Pustertal und die östlichen Dolomiten. Bevor es abwärts geht, nach rechts und an der kleinen „E-Werkstation“ wiederum nach rechts. In gemütlichen Schleifen wandern wir den Eggerberg hinunter, an der wertvollen „Mooskirche“ vorbei, durch die Handwerkerzone ostwärts, bis wir an der Pfarrkirche zur „von-Kurz-Straße“ stoßen. Hier rechts über die Rienzbrücke und schon befinden wir uns auf der Bushaltestelle nach Welsberg.

Wanderung am Rienzufer, dem Olanger Stausee, an Oasen der Ruhe im Winterwald, mit Rauhreif und glitzernden Schneekristallen bedeckter Landschaft, am Weiler „Salla“ vorbei – zurück zum Ausgangspunkt
Ausgangspunkt: Bushaltestelle in der Bahnhofstraße in Welsberg 1087m
Streckenlänge: ca. 11 km
Gehzeit: ca. 3 ½ bis 4 Stunden
Schwierigkeit: leicht, aber lange Tour
Beschilderung: Radfahrerschilder beachten – über „Salla“ Nr. 39
Von der Bushaltestelle in der Bahnhofstraße 1087m geht man über die Brücke und der Beschilderung „Radweg“ Richtung Olang folgend, legt noch einige Meter zurück, um rechts vor der Unterführung auf den Fahrradweg zu kommen. Nun wandert man stets auf dem Radweg an der neuen Ortsumfahrung, am Reitstall, an der Pustertaler Eisenbahntrasse, am Olanger Stausee entlang durch herrliche Winterlandschaft. Nach ca. 5 km am Ende des Staudammes trifft man auf eine Straße, auf der man links weiter etwas bergan geht. Auf der rechten Anhöhe der Friedhof von Oberolang. Dort an der Kreuzung biegt man wieder nach links, wandert in östlicher Richtung „Nr. 39“ über weite schneebedeckte Wiesen und Felder, an stattlichen Bauernhöfen vorbei, durch herrliche Wälder, bis hin zum Weiler „Salla“ 1239m. Dort bietet sich ein großartiges Panorama für schöne Fotomotive. Nach einer kurzen Rast geht man noch ca. 2,5 km durch stillen Winterwald, bevor uns ein beeindruckender Blick über Welsberg und das sich öffnende Gsieser Tal ein letztes Mal zum Fotografieren einlädt. Langsam marschiert man bergab und die lange, aber abwechslungsreiche Tour geht zu Ende.


Über Ried, Lettner, Waldbrunn und Gailerhof nach Welsberg zurück
Ausgangspunkt:
Bushaltestelle in der Bahnhofstraße in Welsberg 1087m
Streckenlänge: Rundgang von ca. 5 km
Gehzeit: 2 Stunden
Schwierigkeit: mittelschwer
Höhenunterschied: 144m
Von der Bushaltestelle in der Bahnhofstraße 1087m wandert man auf dem Gehsteig der Dorfausfahrt entlang durch die Unterführung und weicht nach ca. 50m rechts ab, um kurz darauf an einer Kreuzung mit dem Hinweisschild „Ried“ erneut nach rechts zu gehen und nun auf der Asphaltstraße geradeaus weiter zu gehen. Man gelangt gar bald zu einer Brücke mit der Beschilderung „Lettner Hof“, verlässt dort die Straße und steigt auf einem asphaltierten Weg ständig am Bach entlang bergauf. Nach mehreren Kehren erreicht man den „Lettner Hof“. Dort der „Nr. 39“ folgend, die uns wiederum auffordert, nach rechts und dann geradeaus durch dunklen Wald zu gehen. Nach kurzer Wanderung gelangt man zum Endpunkt unserer Steigung mit dem Hinweisschild zum „Gailer Hof“ mit der bereits bekannten Markierung Nr. 39. Bis dorthin wird man ca. 1 ½ km zurücklegen, jedoch mit geringen Höhenunterschieden. Dort erholt man sich, um abschließend den normalen Rückweg von 2 km nach Welsberg anzutreten.


Die Große Schlossrunde
Auf alten Pfaden
Ausgangpunkt: Welsberg Tourismusbüro (1087m)
Streckenlänge: 6 km
Rundwanderung
Gehzeit: 02:00 h
Schwierigkeit: leicht
Höhenunterschied: 100 m
Vom Tourismusbüro in Welsberg (1087m) geht man durch das Dorfzentrum, rechts am Musikpavillon/Hauptplatz vorbei und geradeaus bis zur Brücke, die den Gsieser Bach überquert. Dort folgt man der Beschilderung „Große Schlossrunde“ auf der alten Gsieser Tal-Straße in östlicher Richtung. Nach etwa 50min Gehzeit biegt man nach rechts ab, um eine schmale Holzbrücke zu überqueren. Nach dieser Brücke hält man sich links und geht dann etwas bergauf, bis man nach einer großen Wegschleife auf den alten Schlossweg trifft. Von hier wandert man dann leicht bergab weiter talauswärts durch den Wald, vorbei am Schloss Welsperg und gelangt dann, nach Passieren des Schulzentrums, zurück zum Ausgangspunkt.

Die kleine Schlossrunde
Auf der Suche nach dem Schlossgespenst
Ausgangpunkt: Welsberg Tourismusbüro (1087m)
Streckenlänge: 2,5 km
Rundwanderung
Gehzeit: 00:45 h
Schwierigkeit: leicht
Höhenunterschied: 80 m
Vom Tourismusbüro in Welsberg (1087m) wandert man zum Hauptplatz und von dort zunächst nordöstlich zwischen den Häusern hinauf zum Schulzentrum. Ab hier folgt man stets der Markierung „Schlossrunde“ und gelangt so in leichtem Anstieg zum Schloss Welsperg (1150m). Um zum Ausgangspunkt zurückzukehren, spaziert man am bewaldeten Steilhang hinunter zu einer breiten Brücke über den Gsieser Bach. Von hier führt die ehemalige Gsieser Talstraße Richtung Welsberg zurück zum Hauptplatz.




Initiativen für Welsberg | Pustertaler Straße 16 | I-39035 Welsberg (BZ) | MwSt. Nr.: 02490200215
Tel. +39 0474 978 436 | info@ifw.bz